cz en de

ASOPS
Verband der Symphonieorchester und Chöre der Tschechischen Republik

PKF –
Prague Philharmonia

Die PKF - Prague Philharmonia entstand vor fünfzehn Jahren als vielseitiges und dynamisches, mit echter Begeisterung und großem Einsatz musizierendes Orchester und konnte sich schnell als einer der prestigeträchtigsten tschechischen Klangkörper mit großem Renommee im Ausland etablieren. Belegt wird dies durch den langfristigen Erfolg bei Publikum und Kritik, die regelmäßigen Einladungen zu Auslandstourneen und die Plattenverträge mit führenden Musiklabels.

Die Grundbesetzung der PKF - Prague Philharmonia, die sich am Orchestertyp der Wiener Klassik orientiert, wird nach Bedarf ergänzt und verändert, und dies macht es ihr möglich, neben den zentralen Werken der Klassik und Romantik auch bedeutende Kompositionen des 20. Jahrhunderts und Werke zeitgenössischer Komponisten in ihr Repertoire aufzunehmen. Die Prager Philharmonie ist in der Lage, erfolgreich als kleines Streichorchester aufzutreten und ein anderes Mal in voller Besetzung aller Instrumentengruppen symphonische Werke und Opern der Spätromantik vorzustellen. Nicht zu vernachlässigen ist auch das Interesse, das die Mitglieder der Prager Philharmonie der Kammermusik entgegenbringen: Diese wird vor allem im Rahmen eigener kammermusikalischer Zyklen gepflegt, deren Dramaturgie die Musiker durch die Auswahl der gespielten Stücke überwiegend selbst bestimmen.

Die PKF - Prague Philharmonia tritt in den führenden Konzertsälen der Welt auf (Konzerthaus Berlin, Royal Albert Hall und Barbican Centre in London, Suntory Hall Tokio, Wiener Musikverein, Théâtre des Champs-Elysées in Paris, Los Angeles Opera, La Scala in Mailand usw.) und wird regelmäßig zu renommierten Festivals eingeladen, darunter unter anderem Prager Frühling, BBC Proms und Mostly Mozart in London, Settimane Musicali Meranesi, La Roque d’Anthéron, das Schleswig-Holstein Musik Festival und der Kissinger Sommer.

Mit der PKF - Prague Philharmonia treten bedeutende tschechische und ausländische Interpreten auf; genannt seien beispielsweise die Pianisten Ivan Moravec, Jefim Bronfman, András Schiff, Elisabeth Leonskaja und Martha Argerich, die Violinisten Shlomo Mintz, Sarah Chang, Isabelle Faust und Pavel Šporcl oder die Cellisten Mischa Maisky, Jean-Guihen Queyras und Jiří Bárta. Zu den führenden Dirigenten, die mit dem Orchester zusammenarbeiten, zählen Jiří Bělohlávek, Christopher Hogwood, Marco Zambelli, Daniele Callegari, Marco Armiliato, Libor Pešek, Paul McCreesh oder Michel Swierczewski.

Das Orchester ist ein regelmäßiger Partner der Sängerinnen Magdalena Kožená, Eva Urbanová, Dagmar Pecková sowie internationaler Opernstars wie Rolando Villazón, José Carreras, Bryn Terfel, José Cura, Ramón Vargas, Dmitri Hvorostovsky, Jennifer Larmore oder Natalie Dessay. Im Juli 2008 war das Orchester am gemeinsamen Auftritt von Juan Diego Flórez und Rolando Villazón im Théâtre des Champs-Elysées in Paris beteiligt, und im Oktober desselben Jahres begleitete es die Stars Plácido Domingo, José Carreras, Angela Gheorgiu, Andrea Bocelli, Sting u.a. bei dem Gedenkkonzert für Luciano Pavarotti in der jordanischen Felsenstadt Petra.

Seit seiner Gründung hat das Orchester über 60 CDs für internationale Musiklabels wie beispielsweise Deutsche Grammophon, Harmonia Mundi, Decca, EMI, Naxos und Supraphon eingespielt. Zu den letzten Aufnahmen der PKF - Prague Philharmonia gehört das bei der Deutschen Grammophon erschienene Album „Souvenirs“ der berühmten Sopranistin Anna Netrebko.

Das Orchester fasziniert mit seinen Leistungen nicht nur erfahrene Zuhörer, sondern ist auch bei Kindern beliebt. Die Samstagskonzerte für ein junges Publikum gehören bereits in der achten Saison zu den besonders gefragten Zyklen. Im Unterschied zu gängigen „Bildungskonzerten“ haben sie die Form individuell zusammengesetzter Programme mit einfallsreicher Dramaturgie. Diese erfolgreiche Tätigkeit erweiterte die PKF - Prague Philharmonia noch durch die Gründung des Kinderklubs NOTIČKA, in dem Kinder im Alter von vier bis dreizehn Jahren Musikinstrumente kennen lernen, die Orchestermitglieder treffen, aber auch andere ästhetische Interessen einschließlich Zeichnen und Theaterspiel entwickeln können und nicht zuletzt neue Freundschaften schließen.

Ein einzigartiges Projekt der PKF - Prague Philharmonia ist die Orchesterakademie, die es jungen Musikern ermöglicht, praktische Erfahrungen im Orchesterspiel zu gewinnen. Die Studenten der Orchesterakademie der PKF - Prague Philharmonia durchlaufen ein komplexes Ausbildungsprogramm, das die individuelle Einstudierung der jeweiligen Partien unter Anleitung der Konzertmeister und Stimmführer des Orchesters umfasst; zugleich absolvieren die jungen Musiker ihre Orchesterpraxis in Form einer künstlerischen Beteiligung an Konzerten im In- und Ausland, an CD-Aufnahmen und zahlreichen anderen Aktivitäten wie Seminaren mit Solisten, Dirigenten oder anderen gastierenden, international anerkannten Künstlern.

Die PKF - Prague Philharmonia entstand 1994 auf Initiative des international bekannten Dirigenten Jiří Bělohlávek, der das Orchester zwölf Jahre lang stark prägte, bis er zur Saison 2005-2006 als Chefdirigent zum Symphonie-Orchester der BBC nach London wechselte. Die künstlerische Leitung des Orchesters übernahm damals der Schweizer Dirigent Kaspar Zehnder, der bis August 2008 an der Spitze der Prager Philharmonie stand. Neuer Chefdirigent des Orchesters ist seit der Saison 2008-2009 Jakub Hrůša.

Intendant: Radim Otépka
Husova 7, 110 00 Praha 1, tel.: +420 224 232 488
E-mail: pkf@pkf.cz, www.pkf.cz

© 2012 Verband der Symphonieorchester und Chöre der Tschechischen Republik (Aktualisieren 21.11.2013)
Mitgliedereingang